Katja Hensel

studierte zunächst Schauspiel an der Schule für Schauspiel in Hamburg,

nach einigen festen Engagements, u.a. am Schaupiel Essen und der

bremer shakespeare company gründete sie u.a. mit der Regisseurin

Christiane Pohle und den Schauspielerinnen Judith Huber und Barbara Wurster

das Ensemble Labaolavache, mit dem sie einige Stücke produzierte,

u.a. "sitzen in Hamburg " ( 3Sat-Fernsehpreis , internationale Gastspiele),

es folgten "Sommergäste" (Kampnagel Hamburg) und "Clavigo" (Schaupielhaus Zürich).

Seit zehn Jahren arbeitet sie als Schauspielerin freischaffend

(u.a. Dt. Schauspielhaus Hamburg, Theater Bremen, Theater Freiburg,

Schauspielhaus Zürich, sophiensaele Berlin, Schauspielhaus Bochum).

Außerdem studierte sie ein paar Semester szenisches Schreiben an der UdK Berlin,

fünf ihrer Stücke werden vom S.Fischer Verlag vertreten. Zur Zeit schreibt sie im Auftrag

der Europäischen Komission ein Theaterstück für die Europaschulen in Mecklenburg-

Vorpommern. Ihre Stücke wurden bereits in fünf Sprachen übersetzt. Sie ist

Gastdozentin für kreatives Schreiben an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

„Ins Weite Schrumpfen“„Kröten“ und „Im Sprung der toten Katze“ werden vom

S.Fischer Verlag vertreten. „Alice“, „Kopf oder Zahl“, „vampiru“ und „[önf]-womit

keine Zahl rechnet“ werden vom Verlag für Kindertheater Weitendorf vertreten.

In Québèc/ Kanada arbeitete sie mit Jaques Lessard und Lou Simard

("The world is round" v. Gertrude Stein) und spielte dieses Stück

viele Jahre auf Deutsch und Englisch.

Seit einiger Zeit produziert sie auch selber: „Welche Droge passt zu mir?“,

„Lotte und Luis“, "Grüne Lunge, blutiges Pflaster- Deutsche Städte operieren

an ihrer Mitte" und „Wie Europa gelingt. Eine EU-Familienaufstellung“

sind die z.Z. tourenden Produktionen.